Home  akt. 25.04.13
Wir über uns
Pflanzenproduktion
Organische Düngung
Schleppschlauch
Güllegrubber
Grasschlitze
SADDLE-TRAC
Schleppschuh
Catross
Strip-Till
Diashow
Zubringer
Verschlauchung
Güllekolonne
Sauger
Rührer
Festmistausbringung
Ernte
Biogas
Kommunal
LKW-Transporte
Gebrauchtmaschinen
Handel
News
Presse
Jobs
Wetter


Besucher
vielen Dank für Ihr Interesse
 

 

  

8-reihig STRIP-TILL

                                  XTill S

 

 

XTill – Was ist das?

XTill bedeutet bodenschonende, streifenförmige Bodenbearbeitung im Strip Till-Verfahren – mit Gülleunterfußdüngung. Es werden beste Voraussetzungen für die Bodenbearbeitung mit dem Strip Till-Verfahren für Reihenkulturen geschaffen. Dabei wird ein optimaler Wurzelraum durch streifenförmige Lockerung des Bodens geschaffen – pfluglos und ohne vorherige Beseitigung der Pflanzenreste einer Zwischenfrucht oder des Strohs der Vorfrucht.

Das Strip Till Verfahren wurde in Nordamerika entwickelt, nachdem Trockenperioden zu deutlichen Ernteausfällen geführt hatten. Es wird seit Jahren weltweit – insbesondere in Regionen mit sensiblem Wasserhaushalt – erfolgreich angewendet. Zu den Nutzern gehören inzwischen auch viele Betriebe in Deutschland. Das Strip Till-Verfahren ist von mehreren Forschungseinrichtungen wie der LFL (Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft) und der Universität Hohenheim erfolgreich getestet worden.

XTill – Was habe ich davon?

 

Verbesserte Wasseraufnahme und –speicherung:

Durch die Bewahrung der natürlichen Struktur des Bodens wird Wasser leichter aufgenommen. Die Pflanzenrestdecke verhindert übermäßige Verdunstung.

Schutz des Bodens vor Erosion:

Die verbesserte Wasserinfiltration, das erhaltene natürliche Porensystem und die schützende Pflanzenrestdecke reduzieren das Erosionsrisiko.

Weniger Auswaschungen:

Die verbesserte Wasserspeicherkapazität des Bodens reduziert die Auswaschung von Nährstoffen und Pflanzenschutzmitteln.

Weniger Auskeimung von Unkräutern:

Die minimale Bodenbearbeitung und die geringe Bodenbewegung reduzieren das Auskeimen von Unkräutern. Kosten für Herbizide können gesenkt werden.

Kosten- und Zeitersparnis:

Wenn Böden mit XTill bearbeitet werden, ist nur ein Arbeitsgang vor der Aussaat notwendig.

Strip Till mit dem XTill S bringt zusätzliche Vorteile:

  • Hohe Erträge durch eine optimale Versorgung der Pflanzen durch das Gülle-Nährstoffdepot.
  • Die Gülle wird effizient als Nährstoffquelle genutzt, das reduziert den Bedarf an Mineraldünger und entsprechend die Kosten.
  • Kosten- und Zeitersparnis durch die gleichzeitige Bodenbearbeitung und Nährstoffversorgung.
  • Keine Keimschäden durch Verätzungen über dem präzise platzierten Saatgut im absetzigen Verfahren über dem Gülleband abgelegt wird.
  • Stickstoffverluste und Geruchsemissionen werden durch die sofortige Einarbeitung der Gülle reduziert. Die 4-Stunden-Regel zur Einarbeitung der Gülle kann einfach eingehalten werden.

 

 

XTill – Wie funktioniert das?

Das innovative XTill-Prinzip basiert auf einer besonders präzisen und wirkungsvollen Arbeitsweise. Die werkzeugtragenden Aggregate sind einzeln tiefengeführt und arbeiten mit einer hydraulischen Druckbeaufschlagung. So passen sie sich optimal den jeweiligen Bodenverhältnissen an. Um den Eintrag von nährstoffzehrenden Pflanzenresten in den Boden zu vermeiden, beginnt der Strip Till-Prozess des XTill mit dem Entfernen der Pflanzenreste.

 

 

 

XTill-Systemaufbau:

  • Zwei tiefengeführte Räumsterne befreien die Streifen von Pflanzenresten.
  • Ein gezahntes Scheibensech schneidet die Oberfläche auf.
  • Ein Lockerungs-/Düngeschar lockert den Boden in gewünschter Tiefe auf.
  • Beim XTill S wird über einen Injektor hinter dem Schar Gülle unterfuß im Depot abgelegt.
  • Zwei Wellscheiben formen einen gekrümelten Damm.
  • Zwei Andruckrollen verfestigen den Damm V-förmig, zugleich wird Feinerde geschaffen.

 

Hauptmerkmale des XTill S:

  • Arbeitsbreite 6 Meter
  • Aggregate geführt an einem Parallelogramm
  • Aggregate einzeln tiefengeführt, Druckbeaufschlagung hydraulisch einstellbar
  • Reihenabstände ab 45 Zentimeter variabel einstellbar
  • hydraulische Klapprahmen für 3 Meter Transportbreite
  • Wellenscheiben und Schar verstellbar
  • Räumsterne und Andruckwerkzeuge folgen federbelastet der Bodenkontur
  • Schar mit hydraulischer Steinsicherung
  • Tiefenführung am Scheibensech
  • Dreipunktaufnahme Kat.3/3N/4N

Den XTill S haben wir mit einem DosiMat LVX ausgerüstet, der die Gülle mittels eines Rotors kontinuierlich an die Abgänge verteilt.

 

XTill – Was muss ich beachten?

 

So wird Strip Till mit XTill zu Ihrem Erfolgsverfahren:

Strip Till wird bei Reihenkulturen ohne vorherige Bodenbearbeitung direkt in Stoppeln oder nach der Zwischenfrucht angewendet. XTill S biete dafür beste Voraussetzungen.

Je nach Vorfrucht, Folgefrucht und Bodenbeschaffenheit müssen für die richtige und erfolgreiche Bearbeitung einige Voraussetzungen beachtet werden. Dazu gehören unter anderem folgende Maßnahmen:

1. Maßnahmen zur Ernte

Eine optimale Vorbereitung und Ausführung der Erntearbeiten trägt zum Erfolg des Systems bei.

  • Bestand frei von Verunkrautungen, Verungrasungen und Durchwuchs halten.
  • Gegebenenfalls Vorerntesikkation.
  • Lager vermeiden.
  • Spurschäden und Schadverdichtungen vermeiden, besonders bei nassen Erntebedingungen.
  • Einheitliche Stoppelhöhe beim Mähdrusch, gegebenenfalls mulchen.
  • Angepasste Häcksellänge und gute Querverteilung, wenn Stroh auf den Flächen verbleibt.
  • Spurdisziplin ist vorteilhaft. Unsere  Anwendung von Controlled Traffic Farming ist vorteilhaft.

 

2. Maßnahmen nach der Ernte

Die Flächen sollten eingeebnet sein, Schadverdichtungen behoben, Drainagen und Vorfluter in Ordnung gebracht und Ausfallgetreide nach dem Keimen beseitigt worden sein. Sähen Sie Zwischenfrüchte an:

  • Geeignet sind über Winter abfrierende Zwischenfrüchte wie Senf oder Ölrettich.
  • Überwinternde Zwischenfrüchte wie Wintergetreidearten und Gräser können ebenfalls eingesetzt und anschließend als Ganzpflanzensilage genutzt werden.
  • Schaffen Sie unmittelbar vor oder nach der Strip Till Bodenbearbeitung „reinen Tisch“: grüne oder verunkrautete Zwischenfrüchte eventuell abspritzen.


Das Strip Till-Verfahren kann nach diesen Kulturen nahezu ohne Einschränkungen angewendet werden. Eine Einarbeitung der Pflanzenreste ist nicht notwendig.

 

 

3. Anlegen der Strips

Die Anwendung der Strip Till Bodenbearbeitung ist abhängig vom Bodentyp:

  • Auf Böden > mit mehr als 10 Prozent Tongehalt sollte Strip Till im Herbst angewendet werden, um die Frostgare zu nutzen.
  • Auf allen anderen Böden ist Strip Till im Frühjahr möglich.


Für die Durchführung des Strip Till-Verfahren sind Spuranreißer ausreichend. Eine GPS-RTK-unterstütze Anwendung erweitert den Einsatzbereich.

Auf keinen Fall sollten Sie den Boden unmittelbar vorher anderweitig bearbeiten!

4. Nachfolgende Aussaat

Im Anschluss an den Einsatz des XTill ist bei der Aussaat Folgendes zu beachten:

  • Streifen müssen abgetrocknet sein.
  • Wenn möglich nur zwischen den Streifen fahren.
  • Bewuchs mit Unkraut und Gräsern kontrollieren.
  • Gegebenfalls kann bis zum Auflaufen des Saatgutes mit einem Pflanzenschutzmittel reagiert werden.


Bei XTill S mit Gülleunterfußdüngung:

  • Kontrollieren, ob ausreichend Abstand zwischen Saatkorn und Düngerdepot gegeben ist.
  • Den bearbeiteten Boden vier bis fünf Tage ruhen lassen, bevor die Aussaat beginnt.
  • Je nach Witterung dürfen auch bis zu sechs Wochen zwischen Bodenbearbeitung mit gleichzeitiger Gülleunterfußdüngung und der Aussaat vergehen.

 

 

 

 

 


XTill – Wieviel spare ich?


 

XTill S ermöglicht die Bodenbearbeitung im Strip Till-Verfahren und die Gülleunterfußdüngung in einem Schritt. Dadurch ergeben sich erhebliche wirtschaftliche Vorteile.

 

 

  

                          Nettokosten als reine Vergleichszahlen dargestellt
      
PflugssatAufwandmenge je haKosten in €Kosten in €/ha  
Gülleausbringung30m³/ha2,70 €/m³81,00 €  
flache Bodenbearbeitung  30,00 €  
pflügen mit Packer  65,00 €  
Saatbett bereiten  45,00 €  
Maislegen  38,00 €  
Dünger Maislegen250 kg/ha41,00 €/dt102,50 €  
Pflanzenschutz  90,00 €  
   451,50 €  
  bei 30 ha13.545,00 €  
      
      
MulchsaatAufwandmenge je haKosten in €Kosten in €/ha  
Gülleausbringung30m³/ha2,70 €/m³81,00 €  
tiefe Bodenbearbeitung  45,00 €  
Saatbett bereiten  45,00 €  
Maislegen  38,00 €  
Dünger Maislegen250 kg/ha41,00 €/dt102,50 €  
Pflanzenschutz  90,00 €  
   401,50 €  
  bei 30 ha12.045,00 €  
      
      
      
XTill SAufwandmenge je haKosten in €Kosten in €/ha  
Strip Tillage30m³/ha3,50 €/m³105,00 €  
Maislegen  38,00 €  
Dünger Maislegen50 kg/ha41,00 €/dt20,50 €  
Pflanzenschutz  70,00 €  
   233,50 €  
  bei 30 ha7.005,00 €  
      
      
Ihre Ersparnis : bei 30 ha Mais   
XTill S gegenüber Pflugsaat218,00 €/ha6.540,00 €   
XTill S gegenüber Mulchsaat168,00 €/ha5.040,00 €   

  

 

 

 

 

 

 

   

8-reihige Streifenbearbeitung mit Gülleband unterfuß

 

mit und ohne Anhänger einsetzbar (16m³ bzw. 32 m³)

 

 

   

 

 

 

 

 

 Top
H.THOMSEN Land- und kommunaltechnische Dienstleistungen  |  info@thomsenland.de